Unsere Entstehung

Unsere Entstehung

Die Idee, ein Mondstupfer-Narrenkleid zu schaffen, entstand bei der Narrenzunft Dotternhausen im Jahre 1966. Die Hauptträger dieser Idee waren der damalige Vorstand Horst Trotter, sowie Willi Hess, Eugen Uttenweiler und Franz Lehmann.

 

Die ersten Kleidle aus festem Leinenstoff wurden von Lena Lintner und Hilde Trotter genäht und anschließend von Franz und Bruno Lehmann sowie Alfred Loginow in künstlerischer und mühevoller Arbeit bemalt.

 

Maskenschnitzer Lorenz Pfaff aus Dormettingen schnitzte die erste und viele weitere Mondstupfer-Masken bis Julius Uttenweiler aus Dotternhausen diese Arbeit übernahm und zum Zunftschnitzer wurde.

 

Über 200 Masken sind heute im Ort beheimatet und erfreuen sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit.

 

Im Jahre 1972 komponierte Julius Uttenweiler den Dotternhausener Narrenmarsch und wenn dieser „Moostupfer“ nun erklingt, sind die Mondstupfer nicht mehr zu halten.