Der Mostkopf

Der Mostkopf

Zur Bereicherung der Fasnetsumzüge wurden Anfang der 50er Jahre von der Narrenzunft „Köpfe“ aus Pappmaché an geschaffen, die zuerst vom Elferrat getragen wurden.

 

Diese „Mostköpfe“ erfreuten sich danach jahrelang großer Beliebtheit bei vielen Trägern. Selbst bei Ringtreffen waren sie mit der Zunft zu sehen, gingen dann aber aufgrund von Materialverschleiß nach und nach verloren.

 

Die Narrenzunft bemüht sich, die Mostköpfe wieder als Teil der Tradition aufleben zu lassen. Der erste Erfolg zeichnete sich Im Jahre 2006 ab, als ein neues Exemplar, der Büttel, mit viel Mühe und Zeitaufwand wieder zum Leben erweckt wurde.

 

Nach Jahrzehnten führte im Jahr darauf erstmals wieder ein Mostkopf die Umzüge im Ort an und ließ die Tradition wieder zum Leben erwachen.